Jakob Leiner_Über - © Jannis Muser

Jakob Leiner, Jahrgang 1992, wuchs in einer Musikerfamilie in Landau/Pfalz auf. Er studierte Humanmedizin und lebt und arbeitet derzeit als schreibender Arzt in Freiburg/Breisgau.

Erste literarische Veröffentlichungen erschienen ab 2016, zuerst das Kindersachbuch Entdecke die Klassische Musik, gefolgt von seinem Lyrikdebüt Schrieben Farben die Musik und dem Adoleszenzroman Die Arroganz des Kummers (alle drei: Autumnus / Berlin). Es folgten der Gedichtband Ikarische Nummern (Radius / Stuttgart), außerdem die poetische Erzählung Die Rhythmen der Unfähigkeit sowie der Lyrikband Nachlauf ist ein Kinderspiel (beide: Autmnus / Berlin). Die Graupenballaden, Langgedichte in Hexametern, wurden im Jahr 2021 veröffentlicht (edition offenes feld / Dortmund), ebenso wie der Lyrikband klein.odien.woche (Brot & Kunst / Hassloch) in der Reihe "Lyrik im Quadrat". Sein sechster Gedichtzyklus GEWETTER erschien im August 2022 (Quintus / Berlin).

Zudem veröffentlichte Jakob Leiner bereits in diversen Literaturzeitschriften u.a. Poesiealbum neu, DAS PLATEAU, CHAUSSEE, silbende_kunst, DAS GEDICHT, Konzepte, PODIUM, Das Narr und Online-Portalen wie fixpoetry.com oder mosaik - Plattform für neue Literatur und Kultur.

Er ist in einigen Anthologien vertreten, u.a. mit Kurzessays im vierten bis sechsten Band der DENKSKIZZEN (Radius / Stuttgart) und im Jahrbuch der Lyrik 2022 (Schöffling & Co. / Frankfurt).

Im Jahr 2018 wurde sein von Henrik Ajax vertontes Gedicht Rhythmusstörung im Lied-Duo-Finale des Deutschen Musikwettbewerbs in Bonn uraufgeführt (Manuel Adt, Bariton und Kathrin I. Klein, Klavier). Mittlerweile zu einem gleichnamigen Liederzyklus aus vier Gedichtvertonungen ("Rhythmusstörung", "Tief", "Cortex", "Einöd") erweitert und im Januar 2020 in München uraufgeführt (Duo Kathrin Klein / Manuel Adt). RHYTHMUSSTÖRUNG erscheint am 19.04.2021 auf allen bekannten Streaming-Portalen.

Jakob Leiner stand auf der Longlist 2021 des Gustav-A.-Bähr-Förderpreises für Junge Literatur.