Jakob Leiner, Jahrgang 1992, wuchs in einer Musikerfamilie in Landau/Pfalz auf. Er studierte Humanmedizin und lebt in Freiburg/Breisgau.

Erste literarische Veröffentlichungen erschienen ab 2016, zuerst das Kindersachbuch Entdecke die Klassische Musik, gefolgt von dem Lyrikdebüt Schrieben Farben die Musik und dem Adoleszenzroman Die Arroganz des Kummers (alle: Autumnus / Berlin). Es folgten der Gedichtband Ikarische Nummern (Radius / Stuttgart), außerdem die poetische Erzählung Die Rhythmen der Unfähigkeit sowie der Lyrikband Nachlauf ist ein Kinderspiel (beide: Autumnus / Berlin). Die Graupenballaden, Langgedichte in Hexametern, wurden im Jahr 2021 veröffentlicht (eof / Dortmund), ebenso wie der Lyrikband klein.odien.woche (Brot & Kunst / Hassloch) in der Reihe "Lyrik im Quadrat". Sein sechster Gedichtzyklus GEWETTER erschien im August 2022 (Quintus / Berlin).

Zudem veröffentlichte Jakob Leiner bereits in diversen Literaturzeitschriften u.a. Konzepte - Zeitschrift für Literatur, Das Narr, DAS PLATEAU, CHAUSSEE, silbende_kunst, Poesiealbum neu, DAS GEDICHT, PODIUM und Online-Portalen wie fixpoetry.com oder mosaik - Plattform für neue Literatur und Kultur.

Er ist in einigen Anthologien vertreten, u.a. mit Kurzessays im vierten bis sechsten Band der DENKSKIZZEN (Radius / Stuttgart), Und bey den liechten Sternen stehen (Reinecke & Voß / Leipzig), Bailando Bailando. Ein Totentanz (Vexer / St. Gallen-Berlin) und im Jahrbuch der Lyrik 2022 (Schöffling & Co. / Frankfurt).

Vier seiner Gedichte wurden von Henrik Ajax zu einem Liederzyklus vertont (UA 2018/2020: Manuel Adt, Bariton und Kathrin I. Klein, Klavier). RHYTHMUSSTÖRUNG erschien am 19.04.2021 auf allen bekannten Streaming-Portalen. Kathrin A. Denner vertonte eines seiner Gedichte für Stimme und Klavier ("Fort", UA 2022).

Jakob Leiner erhielt u.a. ein Deutschlandstipendium und stand 2021 auf der Longlist zum Gustav-A.-Bähr-Förderpreis für Junge Literatur. Im Jahr 2023 stand er auf der Shortlist zum Anna-Haag-Preis, Landespreis für Literatur, sowie auf der Longlist zum erostepost-Literaturpreis. Shortlist zum Hanns-Meinke-Preis 2024.


Interviews:
fudder.de, 30.09.2022
literaturoutdoors, 04.09.2022
PFALZ-EXPRESS, 31.03.2021
Freiburger Schreibkiste, 17.05.2020

Lesungen, Vertonungen etc.:
Jakob Leiner liest aus: "Die Graupenballaden": https://youtu.be/Zqdhm5tBrFo
Buchmesse Saar 2020: "Die Rhythmen der Unfähigkeit": https://youtu.be/oPwA_uDYzHA
Henrik Ajax - "Rhythmusstörung" (Jakob Leiner): https://youtu.be/4CQc8Av0KYM


Online
poesie.xyz – sich fortschreibende Poesie: 1 Gedicht: >EIN<, 2023
KUNO – Kulturnotizen zu Kunst, Musik und Poesie: 4 Graupenballaden, 2022
Eisenbart & Meisendraht – Das Magazin für Eigenart: 1 Gedicht: >HELLSEHEN<, 2022

Moving Drafts – Sonntagslyrik: 1 Gedicht: >BLACKOUT<, 2022
Zarathustras miese Kaschemme: 1 Gedicht: >GELIEFERT<, 2022
mosaik – Plattform für neue Literatur und Kultur: freiVERS >mittelgroßes vøglbuch<, 2022
KUNO – Kulturnotizen zu Kunst, Musik und Poesie: 3 Gedichte, 2021
TEXTMANEGE: 3 Gedichte, 2021
ABSATZ-MAGAZIN: 5 Gedichte, 2021
GLAREAN MAGAZIN: 2 Gedichte, 2020
SCHNIPSEL Lit. Magazin: 1 Gedicht, 2016